„Ich bin beeindruckt von deiner wertschätzenden und positiven 
Haltung, die an allen Stellen durchkommt, wenn du über Kinder 
und Jugendliche sprichst“ 
 
Jana T. Teilnehmerin Spielpädagogik 2021

Freiberuflicher Dozent 

Ich entwickele Fort- und Weiterbildungsveranstaltung im Feld 
der Pädagogik. Die Inhalte und Formate passe ich Ihrem Standort 
und vorallem an die Teilnehmenden an.

Meine Themenschwerpunkte sind:

  • pädagogische Grundlagen
  • ganztägige Bildung
  • die Beudeutung des Spiels in der Pädagogik
  • institutioneller Kinderschutz
  • pädagogische Beziehungsgestaltung

Vortrag

Das Format beinhaltet einen Inputvortrag mit passender Visualisierung und einem anschließenden moderierten Austausch.

Seminar

Im Seminar steht die Vermittlung von Wissen im Vordergrund. Dabei wird mit verschiedenen Methoden gearbeitet.

Workshop

Im Workshop haben die Teilnehmenden Gelegenheit sich aktiv mit dem jeweiligen Thema auseinander zu setzen oder neues Handeln in angeleiteten Übungen auszuprobieren.

Workshops eigenen sich besonders bei der Reflektion zu Haltungen und konkreten Interventionen.

Schwerpunktthemen

Von Bespaßung bis zur Nachhilfe?
-Professionalisierung von Erzieher*innen in Schule

Trotz massiven Ausbaus der Ganztagsschulen, vielseitiger Konzepte und begleitender Unterstützung (wie  z. B. der Serviceagentur Ganztag), ist ein Kernthema an vielen Schulen schwammig geblieben: in welcher Rolle sind Erzieher*innen an ganztägigen Schulen tätig? In welchen Formaten kommen Unterricht und Sozialpädagogik zusammen?

Auf Grundlage wissenschaftlicher Befunde reflektieren wir Tätigkeitsbereiche von Erzieher*innen an ganztägigen Schulen, setzen Impulse, Anregungen oder entwickeln konkrete Angebote.  

Mögliche Aspekte: Unterrichtsbegleitung; Tätigkeiten in der VHG; Lerntraining; Umgang mit herausfordernden Schüler*innen und Soziales Lernen. 

Das passende Format stimmen wir gemeinsam ab.

 

Zwischen Konsequenz und Strafe
– was ist ein guter Umgang mit Macht in der Pädagogik?

Bildung und Erziehung findet zielgerichtet statt: Kompetenzbereiche werden gefördert, Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt und vor Schaden bewahrt. Dabei kollidieren pädagogische Ziele im Alltag mit äußeren Bedingungen, zwischenmenschlichen Problemlagen, den Interessen verschiedener Akteure und vielseitigen Verhaltensweisen der Kinder.

Mit Verfahren, Absprachen, klaren Regeln und pädagogischen Interventionen versuchen Instutionen diese Gemengenlage im Alltag zu strukturieren, um ihre pädagogischen Ziele zu erreichen und den beteiligten Menschen gerecht zu werden. Gerade bei herausforderndem Klientel, knappen Ressourcen oder unklaren Zielen kann das Balancieren von pädagogischen Maßnahmen schwierig werden. An welcher Stelle sind dann noch welche Handlungen sinnvoll?

Auf Grundlage von Konzepten der sozialen Arbeit  und der Lern- und Motivationspyschologie werden wir ausgewählte Aspekte der pädagogischen Arbeit reflektieren.

Der Fokus kann dabei auf den pädagogischen Zielen oder der täglichen Praxis liegen. Manchmal gibt es im Alltag bestimmte Situationen, an denen es wiederholt zu Problemen kommt.

Das passende Format stimmen wir gemeinsam ab.